Anzeige:

Partnerseiten


Zur Bekämpfung der 8 bekanntesten Leiden…

  1. Scherzinfarkt (Crampfus kicheronimus)
  2. Analkriechose (Paukeritis buckelissimus)
  3. Zappendustie (Hirnus blancus totalis)
  4. Hemmoriden (Multiple Mimose)
  5. Wischias (Entnervis aufrheuma)
  6. Nullbock-Syndrom (Shititis gigantis absoluta)
  7. Laberzirrhose (Quatschophobia familiaris)
  8. Lechzomani (Geilus lascivus immensus)

Scherzinfarkt (Crampfus kicheronimus)

Das Leiden:
Das Heimtückische am Scherzinfarkt: Er befällt den Tenager ohne jede Vorwarnung!. Der geringste Anlass genügt, egal ob Ulk, Furz oder Anrede durch den Lehrer – und schon bleckt das Scherzinfarktopfer grinsend die Zähne wie ein Kühlergrill, gefolgt von krampfartigen Kichern oder Wiehern, das oft über Stunden anhält und jedem mühsam aufgebauten Cool & Lässig – Image den Garaus macht. Scherzinfarkt Patienten enden daher meist tragisch: Als Fernsehblödler, Callgirl oder Mad-Abonnent.
Das Gegenmittel: NO-FUTURIN – Pastillen

Die Wirkung:
NO-FUTURIN Pastillen wirken krampflösend auf den Mittleren Grinsmuskel (bizeps ridiculus) und aktivieren den Graufilter, der verstärkt Dumpfgrübelströme ins Zwischenhirn leitet und akute Frustwellen auslöst. Jetzt denkt der Patient nur noch an nicht gemachte Hausaufgaben, den Dritten Weltkrieg oder Dieter Thomas Heck als Bundeskanzler, das Grinsen verschwindet, und sein Gesicht erhält endlich wieder den für einen gesunden Teenager so wichtigen sturen, interessenlosen Leck-mich-Blick!.

Analkriechose (Paukeritis buckelissimus)

Das Leiden:
Die Analkriechose, das Bedürfnis, Lehrern in den Arsch zu kriechen, ist wie Tierversuche ergaben, psychisch bedingt, indem der Patient seine Ausbilder für Leithammel hält, anstatt, was normal wäre, für gewöhnliche Hammel. Die Erkrankung führt oft zu starken Schmerzen, vor allem, wenn der Patient von seinen Mitschülern wegen seines wiederlichen Verhaltens verprügelt wird.

Das Gegenmittel: Doofmanns-Tropfen

Die Wirkung:
Doofmanns-Tropfen, heimlich in die Pausenmilch geträufelt, wirken doppelt. Sofort verschwinden die Schmerzen, weil sich die Mitschüler statt mit Prügel lieber mit diesen ekelig schmeckenden Tropfen rächen und aus dem frömmsten Arschkriecher wird im nu wieder ein normaler, sabbernder, boshafter, rotzfrecher Dümmling, der jeden Lehrkörper zum Wahnsinn treibt.

Zappendustie (Hirnus blancus totalis)

Das Leiden:
Die Zappendustie wird durch heftige elektronische Impulse von Fernseher und Lautsprecher hervorgerufen, wenn man dabei zu lernen versucht. Sie nistet sich tief ins Hirn ein, schwillt über nacht zu einem riesigen Vakuum und bricht beim Abfragen voll aus, indem aus dem Hirn NICHTS rauskommt. Zappendustie Patienten sind daher nur gut in Fächern wie Dallas und Neü Deutsche Welle.

Das Gegenmittel: Plapperapapp Salbe

Die Wirkung:
Plapperapapp löst alle Verkrustungen, die sich im Hirn gebildet haben. Einmal hinter die Ohren geschmiert und alles läuft wie geschmiert. Unaufhörlich spuckt der Patient Mathe-Regeln, Afrikas Hauptstädte und sämtliche Minnesänger aus, auch wenn die Formel für Harnsäure gefragt war, und überwältigt den Lehrer mit einem Bildungsangebot, das ihn total vom Hocker haut.

Hemmoriden (Multiple Mimose)

Das Leiden:
Hemmoriden sind Spaltpilze, die vorwiegend in Discos und bei Mc.Donalds auftreten und es dem Teenie unmöglich machen, seinen Traumpartner aufzureissen. Bei Jungs kann daraus eine akute Frustrata entstehen, gegen die höchstens Peep-Shows helfen, während sich bei Mädchen die gefürchtete Maürblumose bildet, gegen die auch das heftigste Schminken wirkungslos ist.

Das Gegenmittel: Kleisterfrau Molassengeist

Die Wirkung:
Ein Schuss Kleisterfrau Molassengeist in die Cola versüsst nicht nur die Stunden zu zweit, sondern verwandelt durch den Aktiv-Stoff BIO-LECHZITHIN den Angstschweiss des gehemmten Patienten in klebrige Kontaktfäden, die den danebensitzenden Traumpartner ranholen, einwickeln und für immer festhalten!.

Wischias (Entnervis aufrheuma)

Das Leiden:
Wischias ist ein reines Erbleiden mütterlicherseits. Ist nämlich in Muttis Erbmasse auch nur ein einziges Wischias-Gen vorhanden, so müssen Sohn und Tochter die ganze schöne Jugend lang darunter leiden, von Mutti pausenlos zum Wischen, Fegen, Putzen, Bohnern, Scheürn, Bettenmachen, Aufräumen von Schulkram und Platten sowie zum Wegwerfen der Comicsammlung angetrieben zu werden- und das in der eigenen Bude.

Das Gegenmittel: Mutti Bionta Forte

Die Wirkung:
Dank Muti-Bionta-Forte gibt’s endlich ein Mittel für Fraün, die mitten im Leben stehen, nähmlich mitten im Leben ihrer wehrlosen Kinder. Drei Tropfen im Morgenkaffee wirken stimulierend auf den Persilnerv der Netzhaut und erzeugen den sogenannten Meister-Propper-Effekt. Auch der grösste Saustall erscheint in Muttis Augen als strahlend saubere Musterstube und wunschlos glücklich schwebt sie nach jeder Inspektionstour wieder Forte.

Nullbock-Syndrom (Shititis gigantis absoluta)

Das Leiden:

Auch das Nullbock-Syndrom ist eine Infektionskrankheit, hervorgerufen durch den Schlaffi-Virus, der vor allem in Kneipen, Schulen und auf dem Arbeitsamt vorkommt. Das Leiden ist äusserst ansteckend und verrät sich dadurch, dass der Befallene auch auf die schönsten Teenieaktivitäten keinen Bock mehr hatt: Fummeln, Flippern und futtern.

Das Gegenmittel: Grinseng Tee

Die Wirkung:
Eine Tasse Grinseng-Tee pro Tag stimuliert das Hechelzentrum, erhöht den Videomatischen-Reflex (Nervus Pacman) und erzeugt eine unstillbare Gier auf Big-Mac Orgien, so dass aus dem rammdösigen Dumpfheini wieder ein daürgrinsender Durchschnittsteenie wird. ACHTUNG! Tagesmenge nicht überschreiten !. überdosis kann zu Scherzinfarkt führen.

Laberzirrhose (Quatschophobia familiaris)

Das Leiden:
Dieses Leiden zieht sich der Teenager vorwiegend auf Familienfeiern zu, wo ihn Onkeln, Tanten, die älteren Vettern und noch fettere Alte mit nervtötenden Phrasen belabern wie: „Zu meiner Zeit gab’s noch kein BAföG“, „Der heutigen Jugend geht es viel zu gut“ sowie „Na was macht denn so die Schule?“. Die ersten Symptome der Laberzirrhose sind heftiges, quälendes Würgen, gefolgt vom Daürkotzen beim Anblick von Verwandten.

Das Gegenmittel: Vergrauloform Tabletten

Die Wirkung:
Vergrauloform mit dem Zusatz-Wirkstoff ‚Verhohne-Pipelin‘ rüstet zum Gegenangriff durch rotzfreche Antworten wie: „Auf der Baumschule hätte BAföG sowieso nichts gebracht!“, „Dein Pech, dass wir von DIR erben, und nicht du von UNS, Opa!“ sowie „Welche Schule??“. Und das beste: Eine einzige Dosis genügt, und die Gefahr ist für immer gebannt – weil Du nie wieder zu einer Familienfeier eingeladen wirst.

Lechzomanie (Geilus lascivus immensus)

Das Leiden:
Die Lechzomanie ist ein Zustand, bei dem sämtliche Fäden gerissen sind, so dass der Patient wahllos jeder Braut (oder falls weiblich, jedem Macker) hinterhertaumelt. Da gleichzeitig eine überfunktion der Sabberdrüsen besteht, wird ein Daürreiz auf die Knutschzone des Grosshirns ausgeübt, was zu zwanghaften Grabschbewegungen der Hände (reflexus fummleroni) führt.

Das Gegenmittel: Coolerol Spray

Die Wirkung: Coolerol wird aus Knöterich-Saft gewonnen und knotet die gerissenen Fäden wieder zusammen. Und zwar so stramm, dass es beim Patienten in Gesicht, Zunge und Grabschorganen schmerzhaft ziept, sobald er hinter einem Opfer hergeifert, so dass er es in Zukunft lieber bleiben lässt. Gleichzeitig entdeckt er ein neüs Lustobjekt, bei dem er es viel leichter hat: Nämlich sich selber!