Anzeige:

Partnerseiten

  • lustige TOP Witze und Sprüche
  • Kurzwitze Einzeiler
  • Praktische Hausmittel & Haushaltstipps
  • Flecken entfernen und Fleckenratgeber
  • animated gifs download
  • Apache 2 Test Page
    powered by CentOS

    This page is used to test the proper operation of the Apache HTTP server after it has been installed. If you can read this page it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly.


    If you are a member of the general public:

    The fact that you are seeing this page indicates that the website you just visited is either experiencing problems or is undergoing routine maintenance.

    If you would like to let the administrators of this website know that you've seen this page instead of the page you expected, you should send them e-mail. In general, mail sent to the name "webmaster" and directed to the website's domain should reach the appropriate person.

    For example, if you experienced problems while visiting www.example.com, you should send e-mail to "webmaster@example.com".

    If you are the website administrator:

    You may now add content to the directory /var/www/html/. Note that until you do so, people visiting your website will see this page and not your content. To prevent this page from ever being used, follow the instructions in the file /etc/httpd/conf.d/welcome.conf.

    You are free to use the images below on Apache and CentOS Linux powered HTTP servers. Thanks for using Apache and CentOS!

    [ Powered by Apache ] [ Powered by CentOS Linux ]

    About CentOS:

    The Community ENTerprise Operating System (CentOS) Linux is a community-supported enterprise distribution derived from sources freely provided to the public by Red Hat. As such, CentOS Linux aims to be functionally compatible with Red Hat Enterprise Linux. The CentOS Project is the organization that builds CentOS. We mainly change packages to remove upstream vendor branding and artwork.

    For information on CentOS please visit the CentOS website.

    Note:

    CentOS is an Operating System and it is used to power this website; however, the webserver is owned by the domain owner and not the CentOS Project. If you have issues with the content of this site, contact the owner of the domain, not the CentOS Project.

    Unless this server is on the centos.org domain, the CentOS Project doesn't have anything to do with the content on this webserver or any e-mails that directed you to this site.

    For example, if this website is www.example.com, you would find the owner of the example.com domain at the following WHOIS server:

    http://www.internic.net/whois.html


Firmeninternes Merkblatt zur Auswahl des Zugangs-Passwortes
Um die Sicherheit der EDV-Anlagen von Firmen zu verbessern und die Möglichkeit der unauthorisierten Benutzung dieser Resourcen zu verhindern, wurden neue Regeln in Kraft gesetzt, die die Auswahl von Passworten betreffen. Alle Benutzer der EDV-Anlagen werden hiermit angewiesen, Ihre Passworte entsprechend den folgenden Bestimmungen unverzüglich abzuändern.

1. Ein Passwort muß mindestens sechs Zeichen lang sein und darf keine zwei gleichen Buchstaben direkt nacheinander enthalten. Ebenso ist es nicht gestattet, zwei oder mehrere Zeichen direkt hintereinander einzugeben, die im Alphabet direkt aufeinander folgen, auch in umgekehrter alphabetischer Reihenfolge. So ist zum Beispiel HGQQXP ein ungültiges Passwort (zwei gleiche Buchstaben folgen direkt aufeinander). Ein weiteres ungültiges Passwort ist demnach zum Beispiel GFEDCB (mehrere Buchstaben in umgekehrt alphabetischer Reihenfolge nacheinander)

2. Ein Passwort darf nicht zwei oder mehr Buchstaben enthalten, die an der selben Position wie irgendeines der vorhergehenden Passworte. Beispiel: Wenn ein alten Passwort GKPWTZ war, so ist NRPWHS nicht erlaubt, da die Buchstaben PW an derselben Position wie im alten Passwort erscheinen.

3. Ein Passwort darf nicht den Namen eines Monats oder dessen Abkürzung enthalten. Beispiel: MAERZBC ist ein ungültiges Passwort, ebenso WMMARBC, da dies die Abkürzung MAR für „März“ enthält.

4. Ein Passwort darf keine Zahl enthalten, die auch als Monatszahl verwendet wird. Aus diesem Grund sind Passworte, die eine andere Zahl als die Null enthalten, ungültig. Beispiel: WHRE3FX ist ungültig, da die Zahl „3“ die zahlenmäßige Entsprechung des Monats März darstellt.

5. Passworte dürfen keine Worte aus irgendeiner Sprache enthalten. Deshalb dürfen Passworte auch keine Buchstaben wie „A“ oder „I“ oder aufeinanderfolgende Buchstaben wie „AT“, „ME“, „TO“ etc. enthalten, da es bei allen um Worte der englischen Sprache handelt.

6. Passworte dürfen keine Folgen von zwei oder mehr Buchstaben enthalten, die auf einer Computertastatur in horizontaler, vertikaler oder diagonaler Richtung direkt aufeinander folgen. Beispiel: QWERTZ ist zum Beispiel ein ungültiges Passwort. GHNLWT ist ebenso ungültig, da die Tasten G und H auf der Tastatur direkt nebeneinander liegen. Ebenso ist zum Beispiel HUKWVM ungültig, da der Buchstabe U auf der Tastatur diagonal oberhalb des Buchstabens H liegt.

7. Ein Passwort darf keinen Namen einer Person, eines Ortes oder eines Dings enthalten. Beispiel: JOHNBOY ist ungültig.

Aufgrund der Komplexität der Passwort-Auswahl-Regeln, existiert momentan nur ein einziges Passwort, welches alle der oben genannten Tests besteht. Um die Passwortwahl für den Benutzer einfacher zu gestalten, wird dieses Passwort an alle Systemverwalter verteilt. Alle Benutzer werden angewiesen, dieses Passwort bei Ihrem Systemverwalter zu erfragen und umgehend zu benutzen.