Anzeige:

Partnerseiten

  • lustige TOP Witze und Sprüche
  • Kurzwitze Einzeiler
  • Praktische Hausmittel & Haushaltstipps
  • Flecken entfernen und Fleckenratgeber
  • animated gifs download
  • Apache 2 Test Page
    powered by CentOS

    This page is used to test the proper operation of the Apache HTTP server after it has been installed. If you can read this page it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly.


    If you are a member of the general public:

    The fact that you are seeing this page indicates that the website you just visited is either experiencing problems or is undergoing routine maintenance.

    If you would like to let the administrators of this website know that you've seen this page instead of the page you expected, you should send them e-mail. In general, mail sent to the name "webmaster" and directed to the website's domain should reach the appropriate person.

    For example, if you experienced problems while visiting www.example.com, you should send e-mail to "webmaster@example.com".

    If you are the website administrator:

    You may now add content to the directory /var/www/html/. Note that until you do so, people visiting your website will see this page and not your content. To prevent this page from ever being used, follow the instructions in the file /etc/httpd/conf.d/welcome.conf.

    You are free to use the images below on Apache and CentOS Linux powered HTTP servers. Thanks for using Apache and CentOS!

    [ Powered by Apache ] [ Powered by CentOS Linux ]

    About CentOS:

    The Community ENTerprise Operating System (CentOS) Linux is a community-supported enterprise distribution derived from sources freely provided to the public by Red Hat. As such, CentOS Linux aims to be functionally compatible with Red Hat Enterprise Linux. The CentOS Project is the organization that builds CentOS. We mainly change packages to remove upstream vendor branding and artwork.

    For information on CentOS please visit the CentOS website.

    Note:

    CentOS is an Operating System and it is used to power this website; however, the webserver is owned by the domain owner and not the CentOS Project. If you have issues with the content of this site, contact the owner of the domain, not the CentOS Project.

    Unless this server is on the centos.org domain, the CentOS Project doesn't have anything to do with the content on this webserver or any e-mails that directed you to this site.

    For example, if this website is www.example.com, you would find the owner of the example.com domain at the following WHOIS server:

    http://www.internic.net/whois.html


Die folgenden Geschichten (und noch einige hundert andere) hat Stephen Pile zusammengesucht und in seinen Büchern „The Book of Heroic Failures“ und „The Return of Heroic Failures“ veröffentlicht. Stephen ist der Meinung, dass Erfolg in unserer Gesellschaft überbewertet wird und dass sich die wahre Genialität und das wahre Können eines Menschen in besonders heroischem Versagen zeigt. :)

Die am schnellsten beendete Fahrprüfung
Lange Zeit wurde der Rekord von Mrs Helen Ireland aus Auburn (Kalifornien) gehalten, deren Fahrprüfung nach etwa einer Sekunde beendet war (sie hatte offensichtlich das Gaspedal mit der Kupplung verwechselt und den Wagen gegen die Mauer des Prüfungs-Gebäudes gefahren). Bis zum Jahr 1981 schien diese Leistung unschlagbar zu sein, als ein Auto-Mechaniker mit Namen Thomson durch die Fahrprüfung fiel bevor der Prüfer überhaupt in das Auto eingestiegen war. Nachdem er am Prüfungs- Gebäude angekommen war hatte er gehupt, um den Prüfer herbeizurufen. Der Prüfer kam aus dem Gebäude, erklärte dem Prüfling, dass es illegal sei in einem parkenden Auto die Hupe zu betätigen, dass er durchgefallen sei und ging wieder in das Gebäude zurück. Derartige Genialität kann man nicht lernen, man muss mit ihr geboren werden !

Die am wenigsten erfolgreiche Flucht
Ein Bankräuber in Malta stellte eine neue Weltbestleistung auf, als er eine Bank in Valletta überfiel, den Angestellten das Geld abnahm, mit dem Geld aus der Bank stürzte, über die Strasse rannte und dort an einer Bushaltestelle wartete. Fünfzehn Minuten später wurde er (es war noch kein Bus gekommen) von einem vorbeikommenden Polizisten verhaftet der Verdacht geschöpft hatte, weil der Mann über 3000 druckfrische Banknoten in den Händen hielt.

Wie man seine Verwandten besucht
Die Kunst des Verwandten-Besuchs wurde perfektioniert als Dr John Fellows aus Dorset im März 1984 beschloss seine Tochter in New York zu besuchen. Bei der Ankunft am John F. Kennedy Flughafen stellte er fest, dass er die Adresse seiner Tochter vergessen hatte. Dies allein stellt natürlich keine besondere Leistung dar, die meisten von uns wären dazu in der Lage gewesen. Dr Fellows Brillianz zeigte sich erst als er festellte, dass er sich auch an den Namen seiner Tochter nicht mehr erinnern konnte. Er verbrachte einige Stunden auf dem Flughafen mit dem Versuch sich zu erinnern, bevor er den nächsten Flug zurück nach England nahm. „Ich war müde“, erklärte er.