Anzeige:

Die Tarnfirma „Russisches Brot“ verkauft geheime Botschaften in Tüten. Die konspirative Buchstabenzusammensetzung jeder Tütenserie ist eine Tarnzeitung für die Spione hier.

Die chemische Zusammensetzung der Buchstaben ist so gewählt, daß dauerhafte Ernährung von ausschliesslich Wodka und Russisch Brot die Gesundheit eher fördert. Gerüchte besagen, daß Boris J. nur erkrankt ist, weil er auf Auslandsreisen statt Russisch Brot zuviel Weißmehlbrot bekommen hat.

Die russischen Agenten setzen die Brotbotschaften zusammen und essen dann das Beweismittel einfach auf; nur die Tüte bleibt. Der Versuch des BND, etwas ähnliches mit Buchstaben aus Nudeln zu machen (kleiner und billiger) ist als gescheitert zu betrachten. Es war nicht möglich, ein praktikables Rührprogramm zur Entschlüsselung in der Suppenschüssel zu entwickeln. Das Problem wurde bei der Planung deshalb vernachlässigt, weil bei der Bundeswehr der Befehl „Rühren“ bisher immer funktioniert hat.