Anzeige:

Partnerseiten

  • lustige TOP Witze und Sprüche
  • Kurzwitze Einzeiler
  • Praktische Hausmittel & Haushaltstipps
  • Flecken entfernen und Fleckenratgeber
  • animated gifs download
  • Apache 2 Test Page
    powered by CentOS

    This page is used to test the proper operation of the Apache HTTP server after it has been installed. If you can read this page it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly.


    If you are a member of the general public:

    The fact that you are seeing this page indicates that the website you just visited is either experiencing problems or is undergoing routine maintenance.

    If you would like to let the administrators of this website know that you've seen this page instead of the page you expected, you should send them e-mail. In general, mail sent to the name "webmaster" and directed to the website's domain should reach the appropriate person.

    For example, if you experienced problems while visiting www.example.com, you should send e-mail to "webmaster@example.com".

    If you are the website administrator:

    You may now add content to the directory /var/www/html/. Note that until you do so, people visiting your website will see this page and not your content. To prevent this page from ever being used, follow the instructions in the file /etc/httpd/conf.d/welcome.conf.

    You are free to use the images below on Apache and CentOS Linux powered HTTP servers. Thanks for using Apache and CentOS!

    [ Powered by Apache ] [ Powered by CentOS Linux ]

    About CentOS:

    The Community ENTerprise Operating System (CentOS) Linux is a community-supported enterprise distribution derived from sources freely provided to the public by Red Hat. As such, CentOS Linux aims to be functionally compatible with Red Hat Enterprise Linux. The CentOS Project is the organization that builds CentOS. We mainly change packages to remove upstream vendor branding and artwork.

    For information on CentOS please visit the CentOS website.

    Note:

    CentOS is an Operating System and it is used to power this website; however, the webserver is owned by the domain owner and not the CentOS Project. If you have issues with the content of this site, contact the owner of the domain, not the CentOS Project.

    Unless this server is on the centos.org domain, the CentOS Project doesn't have anything to do with the content on this webserver or any e-mails that directed you to this site.

    For example, if this website is www.example.com, you would find the owner of the example.com domain at the following WHOIS server:

    http://www.internic.net/whois.html


Wenn frau diese Story hört, wundert frau sich eigentlich nur, daß nicht noch mehr von uns in der Klapse landen oder freiwillig vom Schlitten rutschen. Das ist ja auch echt der totale Horror. Das Ganze lief wohl in so’ner abgefuckten Hütte in der Vorstadt irgendwo… Wahrscheinlich Klein-Chicago auf grüner Blei-Wiese, also das Übliche, sozialer Wohnungsbau oder so.

Naja, jedenfalls war die Frau garantiert total isoliert irgendwie. Der Alte kommt natürlich schon mal gar nicht erst vor. Und die Frau kann gucken, wo se mit ihren Ablegern bleibt. Das ist ja auch schon wieder so’ne Kiste: 7 Stück hat der Alte ihr gemacht, aber dann auf echte Chauvi-Art die Flatter gemacht. Und mit 218 war für die Frau wahrscheinlich Null drin gewesen. Dafür haben die, für die’s wahnsinnig wichtig wär, eben nicht die Knete oder die Power oder so.

Naja, jedenfalls Hort oder Kindergarten is wohl auch nich drin. Oder da gab’s inzwischen wegen den Pershings keinen Kies mehr für, jedenfalls, als die Frau gerade mal wieder zum Jobben losheizt, nervt sie ihre Bälger vorher noch ungeheuer von wegen: keinen Typ reinlassen. War für die wohl jedes Mal die gleiche Single, die die sich antun mußten. Aber die Frau war wahrscheinlich total mißtrauisch irgendwie, die war bestimmt schon wahnsinnig von so Ober-Mackern gelinkt worden. Kennt frau ja leider alles zur Genüge!

Naja, jedenfalls ist völlig logo, was passiert. Kaum ist die Frau beim Jobben, kommt da so ein Tier angeschlurft, läßt den Daumen nicht von der Klingel und will die Kurzen bequatschen, daß sie ihn reinlassen sollen. Daß die den Alten draußen stehen lassen, find ich ja echt unheimlich stark, weil das ja ganz deutlich zeigt, daß die noch nicht auf dieses autoritäre Gelaber abfahren.

Dieses Tier läßt aber nicht locker. Das ist ja auch wieder typisch für diese Ober-Chauvis. Wenn die sich was in ihre graue Masse gesetzt haben, dann versuchen die das mit so’ner echt männlichen Chauvi-Power durchzudrücken, daß da unsereins total abgeschmettert ist. Deswegen sind auch so wenig Frauen im Parlament. Ist doch alles das Gleiche irgendwie.

Naja, jedenfalls: der Typ hat wohl irgendwie geschnallt, daß die Bälger nur die Mutter reinlassen, und verpieselt sich erstmal in ‘ne Kneipe, die Stimme ölen oder so. Vielleicht war der auch völlig gefrustet und hat deswegen wahnsinnig einen geschluckt. Was anderes, als sich vollaufen zu lassen, wenn se ‘nen Brass haben, können diese Typen ja nicht. Und dann geht’s an den Frauen und Kindern raus! Genauso lief die Kiste dann wohl auch weiter.

Als der Typ beim nächsten Mal vor der Tür so rumkiekst, denkt der Nachwuchs, die Mutter wär’s und macht auf. Das konnten die aus ihrem Erfahrungsumfeld heraus ja auch nicht blicken, waren jedenfalls total überfordert. Der fällt dann wie’n Wolf über die sieben her und wütet wahnsinnig brutal in der Wohnung rum. Kann frau sich ja nur zu gut vorstellen bei diesen irre aggressiven Typen. Erst hab ich ja noch gedacht, daß die sieben mit so’nem besoffenen Typ fertig werden, aber wahrscheinlich sind die so total brav erzogen worden, daß die sich mit ihrem Schicksal abfinden. Das ist ja diese typische Kiste, weswegen die Frauen nie aus ihrem Schlamassel rauskommen, irgendwie.

Jedenfalls: das Jüngste war wenigstens so clever, sich in der Schrankwand zu verstecken, als die Sache heiß wurde, und erzählt der Mutter dann die ganze Story. Die flippte natürlich völlig aus, als sie hört, was gelaufen ist. Jedenfalls könnte ich die Frau echt wahnsinnig gut verstehen, wenn sie diesen Brutalo am liebsten mit ner Ladung Pflastersteine im Body unter ‘nen Kanaldeckel befördert hätte, was natürlich ‘ne wahnsinnig aggressive Action gewesen wär. Aber das sollten wir vielleicht mal durchdiskutieren, ich hab die Message von der ganzen Story nämlich noch nicht so ganz geschnallt.