Anzeige:

Partnerseiten


Wie Sie mich hier sehen, bin ich noch immer unbeweibt. Ich war zwar schon einmal verlobt, aber die Verlobung ist aufgehoben worden. Wie, das will ich hier beschreiben:
Weihnachten stand vor der Tür. Meine Braut und ich, wir standen uns sehr kühn gegenüber. Da war es schwer, das richtige Geschenk zu finden. Nach langem Überlegen entschloss ich mich, ein paar Handschuhe zu schenken, mit einem in herzlichen Worten gehaltenen Brief, in dem ich mein Geschenk in den glühendsten Farben schilderte. Durch die Dämlichkeit eines Verkäufers wurden mir statt der gewünschten Handschuhe ein paar Schlüpfer eingepackt. Ich sandte nun diese mit dem für die Handschuhe bestimmten Brief an meine Braut, der folgenden Wortlaut hatte:

Liebste Ella,
lange habe ich nachgedacht, womit ich Dir eine Freude machen könnte. Neulich habe ich gesehen, was Du am nötigsten brauchst, Du findest es im beiliegenden Paket. Gern wäre ich dabei gewesen, wenn Du sie das erste Mal anziehst. Am liebsten zöge ich sie Dir selber an. Verlebe glückliche Tage mit ihnen, sie sind sehr schöhn und werden vielen gefallen. Ich habe mit Absicht eine Nummer zu klein gewählt, denn sie weiten sich sehr schnell, und es sieht gut aus, wenn sie stramm sitzen. Die Wahl war sehr schwer. Es gab welche mit Pelzfutter, aber es geht ja jetzt zum Frühling und Sommer, wo Du, wie ich weiss, überhaupt keine trägst. Ich wollte Dir auch lederne schenken, mit Stulpen und Garnierungen, aber ich entschloss mich dann für das durchbrochene Muster. Verliere sie nicht, wenn Du eingeladen bist; dann laß sie nicht liegen, ziehe sie nicht halb an, sondern modern heruntergeklappt. Ich habe mit Absicht keinen Reissverschluss gewählt. Wenn Du es einmal besonders eilig hast, geht es ohne schneller. Wenn es warm ist, sieht es gut aus, wenn Du sie beim Spazierengehen in der linken Hand trägst. Sie werden auch nicht lange sauber sein, denn wenn man mit vielen Leuten zusammenkommt werden sie leicht schmutzig. Du reinigst sie am besten mit Benzin und setzt Dich dann in die Sonne. Noch eins: bevor Du sie ausziehst, puste kräftig hinein. Sollten sie Dir nicht gefallen, kannst Du sie ja umtauschen, der Verkäufer wird Dir gern ein Paar andere anpassen. Wenn Du sie nicht mehr brauchst, kannst Du sie mir geben, ich putze dann damit meine Brille. Verlebe die Feiertage gut und sei bis zum nächsten Wiedersehen gegrüßt von

Deinem Julius