Anzeige:

Außerirdische – Was tun, wenn sie kommen?

Regel 1:
Unterschreiben Sie nichts! Die Wissenschaft weiß sehr wenig über extraterrestrische Vertragslaufzeiten und Rücktrittsklauseln. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass Außerirdische zuerst in Form von Versicherungsvertretern mit zweifelhaftem Leumund bei uns auftreten. Erinnern Sie sich an die deutsche Grenzöffnung vor zehn Jahren!

Regel 2:
Stellen Sie sicher, dass der oder die Besucher tatsächlich außerirdisch sind! Fahrende Händler oder Makler weisen Wesensmerkmale auf, wie wir sie durchaus bei Außerirdischen vermuten dürfen (aufdringlich, neugierig, weltfremd).

Regel 3:
Vergewissern Sie sich der friedlichen Absicht der Außerirdischen! Versuchen Sie so viele Hände wie möglich zu schütteln. Lächeln Sie. Fragen Sie nach Gandhi und Martin Luther King. Stimmen Sie „Give peace a chance“ an.

Regel 4:
Bitten Sie die Gäste rein! Bestehen Sie nicht auf Schuheabputzen, vielleicht tragen Außerirdische gar keine Schuhe oder haben nicht einmal Füße. Versuchen Sie auf gar keinen Fall, weiblichen Wesen aus dem Mantel zu helfen! Wir wissen quasi gar nicht über außerirdische Kleidungsgewohnheiten, und Sie wollen Ihren Gästen doch nicht aus Versehen das Fell über die Ohren (falls vorhanden!) ziehen?

Regel 5:
Zeigen Sie den Außerirdischen auf gar keinen Fall, wo Sie Ihr Haushaltsgeld und Ihren Schmuck versteckt halten!

Regel 6:
Sprechen Sie langsam und deutlich! Betonen Sie, dass nun einer gedeihlichen Koexistenz beider Zivilisationen nicht mehr im Wege steht. Scheuen Sie sich nicht, von einem wahrhaft historischem Augenblick in der Geschichte Ihrer Völker und von einer wissenschaftlichen wie wirtschaftlichen Zäsur zu sprechen.

Regel 7:
Steigen Sie wieder vom Stuhl!

Regel 8:
Haben Sie Geduld! Wir wissen, dass Zeit Geld und damit kostbar ist! Wir wissen aber nicht, ob Zeit und Geld auch für Außerirdische denkbare Dimensionen sind. Wir wissen nicht einmal, ais welcher Dimension die Außerirdischen an sich kommen. Bleiben Sie also gelassen, wenn die Konversation für einige Minuten stockt.

Regel 9:
Zeigen Sie sich tolerant! Schon bei uns heißt es: Andere Länder, andere Sitten, wie mag es da erst in anderen Galaxien zugehen? Akzeptieren Sie, dass Ihre Freunde aus dem All unter Umständen haaren oder nässen. Freuen Sie sich, extraterrestrisches Brauchtum aus nächsten Nähe kennen lernen zu dürfen. Machen Sie sich Notizen!

Regel 10:
Lassen Sie sich nicht alles gefallen! Benehmen sich die Außerirdischen wie die Axt im Walde, drohen Sie: Fragen Sie nach Aufenthaltsgenehmigungen, skizzieren Sie die deutsche Asylgesetzgebung. Wenn das nicht fruchtet, demonstrieren Sie, wer hier die intelligente Spezies ist: Schmeißen Sie die Brüder achtkantig raus.